Hansjörg Holzamer in Heppenheim beerdigt
  11.05.2019 •     Verbandsnews


Zahlreiche Trauergäste haben Hansjörg Holzamer am vergangenen Freitag die letzte Ehre erwiesen. Bei der Beerdigung auf dem Friedhof seiner Heimatstadt Heppenheim waren auch viele seiner ehemaligen Athleten zugegen. So der Olympiazweite 1972 im Weitsprung, Hans Baumgartner, der Olympiadritte 1996 über 110 Meter Hürden, Florian Schwarthoff, der hessische Weitsprung-Rekordhalter Christian Thomas, Alexander Bub, Yannick Roggatz, Remigius Roskosch, Peter Rouhi, Hans Pfister (alle Weitsprung), Ex-Zehnkämpfer Thorsten Dauth sowie Randolph Ochsmann (deutscher Weitsprung-Jugendmeister 1966), einer der ersten Athleten, die Holzamer betreute. Den Hessischen Leichtathletik-Verband (HLV) vertraten Geschäftsführer Thomas Seybold und Ehren-Vizepräsidentin Margret Lehnert.

Der HLV dankt der Fotografin Dagmar Jährling für das Foto, es zeigt Baumgartner bei seiner Trauerrede.

Hansjörg Holzamer, der erfolgreichste hessische Leichtathletik-Trainer und Gründer der Leichtathletik-Abteilung des TV Heppenheim, war Ende April im Alter von 80 Jahren gestorben. Zum Nachruf geht es hier